• Sauerwald Werkstückträger - Transportverpackungen

Werkstückträger & Transportverpackungen

Unsere arbeitsteilig organisierte Wirtschaft und fortschreitende Automation in modernen Fertigungsprozessen stellen immer höhere Anforderungen an die Logistik.

Produktkomponenten müssen über weite Strecken kostengünstig und sicher transportiert, platzsparend zwischengelagert und den ergonomischen sowie Produkt- und Verfahren spezifischen Anforderungen entsprechend in vorgelagerten Prozessstufen entnommen und abgelegt werden und nachgelagerten Fertigungsprozessen zugeführt werden. Hohe Taktzeiten bei der Weiterverarbeitung erfordern eine präzise Lage der Bauteile und robuste, verschleißarme Ladungsträger.

Im Tiefziehverfahren individuell hergestellte Werkstückträger sind ideale Hilfen um diesen Anforderungen gerecht werden. Konturgetreue, auf das Produkt abgestimmte Nester verschaffen den Bauteilen verdreh sicheren Halt, hohe Formpräzision garantieren die für eine robotergerechte Bestückung und Entnahme notwenige Maßhaltigkeit, eine clevere Anordnung der Bauteile schafft eine hohe Ladungsdichte. Die Stapelbarkeit der Werkstückträger oder Trays nutzt optimal die vorhandene Lager- und Transportkapazität während wiederum die Nestbarkeit der unbefüllten Ladungsträger zu schlankem Leervolumen führt.

Entsprechend Ihrem Logistikkonzept entwerfen wir unsere Tiefzieheinlagen und Trays abgestimmt auf die von Ihnen eingesetzten KLTs, Faltboxen, Klappkisten, Wellpappkarton, Stahl- und Rungengestellen oder andere Ladungsträger. Vergleichsweise geringe Werkzeugkosten ermöglichen Format freie, maßgeschneiderte Werkstückträger auch schon bei kleinen Auflagen.

Aus einer breiten Palette handelsüblicher Kunststoffhalbzeuge wählen wir den physikalisch, chemisch, in Stärke, Farbe und Oberflächenbeschaffenheit optimal auf Ihr Bauteil und Ihren Prozess abgestimmten Werkstoff aus. Je nach Dicke der Wandstärke können unsere Werkstückträger als Mehrweg- oder Einwegbehälter genutzt werden. Als Einstoffverpackung sind unsere vakuumverformten Transporthilfen 100% recycelbar.

Stapelbare Werkstückträger

Selbstragende stapelbare Werkstückträger umschließen die Bauteile allseitig. Der Boden der aufsitzenden Lage greift in einen Stapelrand der darunterliegenden Lage. Die Bauteile sind so gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Die Abstapelung erfolgt über den Werkstückträger. Der Innenbereich ist in der Regel individuell dem Bauteil angepasst. Die Bauteile sitzen untereinander berührungslos in passformgerechneten Nestern.

Da die Formgebung der Innenkontur i.d.R. werkzeugseitig erfolgt, ist eine hohe Maßhaltigkeit der Nester selbst und der Lager der Nester zueinander gewährleistet. Der Werkzeugaufwand reduziert sich , wenn bestehende höhenvariable Rahmenwerkzeuge genutzt werden können und nur der Innenbereich angepasst werden muss.

Folgende Rahmenformate sind vorhanden:

  • 400 x 600 mm
  • 600 x 800 mm
  • 500 x 1000 mm
  • 800 x 1200 mm
  • 1000x1200 mm

 Selbstragende stapelbare Werkstückträger im Behälter sind bereits KLT`s, Faltkisten oder Klappboxen, Gitterboxen oder Gestelle im Einsatz, stimmen wir die tiefgezogenen Werkstückträger auf das Innenmaß Ihres Behälters ab. Seitliche Greifaussparungen am Werkstückträger ermöglichen eine einfache Entnahme einzelner Lagen von oben. Der Einsatz bestehender Ladungsträger als Umverpackung ermöglicht eine Materialstärkenreduzierung des tiefgezogenen Werkstückträgers aufgrund einer meist geringeren Stapelhöhe im Behälter.

Nicht selbstragende Trays + Zwischenlagen
Lässt es die Beschaffenheit der Bauteile zu, dass diese das Gewicht der aufliegende Lage mittragen, so konzipieren wir Trays + Zwischenlagen, bei denen die unterseitige Verformung ganz oder teilweise auf den Bauteilen der unteren Lage aufliegt, diese dadurch zusätzlich fixiert und gleichzeitig oberseitig durch entsprechende Formgebung weitere Bauteile aufnimmt. Eine leere oben aufgelegte Zwischenlage kann gleichzeitig als Abschlussdeckel dienen. Im einfachsten Fall liefern wir plano Kunststoffplatten mit weicher Antirutschbeschichtung, die zwischen die Lagen der Bauteile gelegt werden.  

Deckel und Bodenlagen für Werkstückträger

Muss der einzelne Werkstückträger oder der letzte im Stapel nach oben flach geschlossen sein, fertigen wir einen passgenauen Deckel. Der Deckel kann selbsttragend bei entsprechend Formgebung den nächsten aufsitzenden Ladungsträger fixieren oder aus dünner Material gefertigt lediglich als Staubschutz dienen. Auch transparentes Material ist möglich.
Fragen Sie nach bereits vorhandenen Größen. Wird die erste Lage fest mit einem Gestell oder einer Palette verbunden oder soll die unterste Lage selbst als Basispalette dienen, fertigen wir entsprechende Bodenlagen

Drehstapelung

Zwischenlagen und Trays lassen sich auch dann selbsttragend konzipieren, wenn die nächste aufliegende Lage um 180° gedreht gestapelt wird. Durch verformte Dome oder versetzte Randaufnahmen die auf der nächsten Lage aufsetzen, wird das Gewicht ganz oder partiell von den Zwischenlagen getragen und der Stapel zusätzlich stabilisiert.

Im nicht gedrehten, unbefüllten Zustand rutschen die Lagen ineinander, dies reduziert das Leervolumen um ein Vielfaches. Eine farbliche Markierung (coextrudierter Farbstreifen) zeigt dem Werker die korrekte Stapelreihenfolge. Auch drehgestapelte Trays sind automationsfähig. 

Automatisationsfähige Trays

Alle Werkstückträge, Zwischenlagen und Trays lassen sich so konzipieren, dass sie den hohen Anforderungen, die eine Bestückung und Entnahme durch Roboter fordert, gerecht werden.

Höchste Maßhaltigkeit erreicht man , wenn die Werkzeugseite die spätere Teileaufnahmefläche abbildet. (Keine Toleranzen durch undefinierten Materialauftrag) Referenzverformung oder Referenzbohrungen garantieren immer gleiche exakte Anlage im Automaten. Das Auf-bzw Abstapeln durch Roboter kann über seitlich verformte Greiferränder erfolgen.

Nachgefräste Oberflächen vermeiden Höhentoleranzen im Stapel durch unterschiedlichen Materialauftrag. Poka Yoke Ecken, versetzte Farbstreifen oder Kennzeichnungen mit Barcode-Etiketten vermeiden fehlerhaftes Einlegen der Ladungsträger. Wanddurchbrüche an den tiefsten Stellen des Werkstückträgers lassen Wasser bei dem Waschen der Werkstückträger ablaufen. 

ESD sichere Verpackungen + Oberflächenschutz

Elektronische Bauteile bedürfen besonderer Behandlung. Schon geringe energiearme, aber sehr steile Überspannungsimpulse können durch elektrostatische Entladungen entstehen. Diese gefährden insbesondere empfindliche elektronische Bauelemente und Baugruppen.

Werkstückträger, Blister und Trays aus antistatischem oder elektrisch leitenden Materialien verhindern ungewollte elektrische Entladungen (electrostatic discharge - kurz ESD) und bieten einen unverzichtbaren Schutz gegen diese potentielle und kaum nachvollziehbare Fehlerquelle. Wir verarbeiten, je nach Kundenanforderung, oberflächlich beschichtete, coextrudierte oder monoextrudierte Platten und Folien.

Vor allem bei komplizierter Formgebung ist darauf zu achten, dass elektrisch leitende Compounds gewählt werden, deren Verbindung innerhalb der Molekülketten auch bei extremer Beanspruchung nicht abreißt und so ein permanenten Durchgangswiderstand erreicht wird, der bei Berührung mit elektrisch empfindlichen Teilen für einen definierten, sanften Abbau der elektrostatischen Aufladung sorgt.

Gleich hohe Anforderungen gelten , wenn Bauteile mit empfindlichen Oberflächen oder sensiblen Teilekomponenten verpackt und transportiert werden müssen. Nicht immer lassen sich diese Problembereiche konstruktiv , z.B. durch schwebende Lagerung oder Verdrehsicherung der Teile entschärfen.

Eine Oberflächenbeschichtung des Werkstückträgers z.B. mit TPU oder TPE , erhöht die Rutschfestigkeit, Kratz- und Druckfestigkeit, die UV-Licht- und Chemikalienbeständigkeit , minimiert und garantiert so eine abriebminimierte und schaumgefederte sichere Lagerung der Bauteile während des Transports. 

Einweg Trays

Beim Transport von leichten Bauteilen oder dem Versand von Werkstücken oder Komponenten über weite Strecken oder innerhalb eines weit verzweigten Abnehmernetzes sind Einweglösungen häufig die preiswerteste bzw. einzig praktikable Lösung innerhalb einer modernen Logistikkette. Bei der Konzeption von Einweg-Trays legen wir neben der Beachtung der produktspezifischen Anforderungen, die Ihr Bauteil an Konstruktion und Ladungssicherheit des Trays stellt besonderes Augenmerk auf die Kosten.

Durch Optimierung der Wandstärke – so dick wie nötig aber so dünn wie möglich- und damit verbunden die Auswahl des Fertigungsverfahren (Rollen statt Plattenverarbeitung, Stanzen statt Fräsen) ergeben sich u.U. erhebliche Kostenvorteile gegenüber dem Einsatz von Mehrwegtrays.

Bei entsprechenden Auflagen und Materialstärken unter 1,2 mm fertigen wir Einweg-Trays auf unseren schnellen Rollenautomaten je nach Höhe bis zu einer Größe von 575x675 mm. Natürlich erfüllen auch Einwegtrays alle denkbaren Eigenschaften, wie sie bereits auf den vorhergehenden Seiten beschrieben wurden:

  • Automatisationsfähig
  • Stapelbarkeit
  • ESD sicher
  • Oberflächenschutz

 

Gefache, Platten und Leisten in KLT + GLT

Insbesondere bei relativ unempfindlichen Bauteilen lassen sich durch gekantete Leisten, gefräste Profile sowie gestanzte, gelaserte oder gefräste Platten sichere und preiswerte Gefache herstellen, die die Werkstücke auch mehrlagig im Klein- oder im Großladungsträger (KLT bzw. GLT) aufnehmen. 

Systemverpackungen

Ein Verbund verschiedener Werkstoffe oder die Kombination unterschiedlicher Packmittel ermöglichen manchmal erst die optimale Verpackungslösung.

Wir konzipieren und liefern Ihnen Werkstückträger aus oder in Verbindung mit

  • Stahladungsträgern,
  • KLTs (Kleinladungsträger)
  • GLTs (Großladungsträger)
  • Faltboxen
  • Wellpappkisten
  • Faltkisten aus Kunststoff
  • EPE Schaum
  • Hohlkammerplatten
  • Spritzgusskomponenten
  • Holz

und montieren, etikettieren und konfektionieren diese nach Ihren Vorgaben. 

Schutzabdeckungen / Schablonen

Die Kunststoff-Vakuumverformung ist aufgrund vergleichsweise geringer Werkzeugkosten bei gleichzeitig hoher Formpräzision ein ideales Verfahren um Schablonen für passgenaues Aufkleben von Komponenten oder als Abdeckungen von Teilbereichen bei Flächenlackierung herzustellen.

Hauben, Fassungen oder Abdeckungen für empfindliche Teile zum Schutz gegen Staub und Feuchtigkeit oder als Montagehilfe lassen sich auch schon bei kleinen Auflagen kostengünstig produzieren.

Kennzeichnung

Individuelle Kennzeichnung mit Kundenartikelnummer und Firmenlogo sind Voraussetzung für ein funktionierendes Behältermanagement.

Kundenspezifische Kennungen können direkt in die Werkstoffoberfläche eingebracht oder als Etikett bei uns im Werk nach Ihren Vorgaben am Werkstückträger angebracht werden. Alternativ bieten wir Ihnen eine Auswahl selbstgefertigter Klarsichttaschen für den variablen Einschub von Kennzeichnungsschildern.